Versand von Kokosnusskohle: Deklarieren VS Falschdeklarieren

Was ist der Unterschied zwischen “Versand wie angemeldet” und “Falschdeklaration”?

Für wen dieser Artikel nützlich sein wird

Dieser Artikel ist für Kokosnuss Holzkohle Brikett Großhandel Käufer gemacht. Derjenige, der mindestens einen Seecontainer kauft, braucht 17-25 Tonnen Holzkohle.

Was ist das Problem?

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, wollen die meisten Reedereien keine Kokosnusskohle befördern. Wenn Sie die Reederei anrufen und nach dem Preis fragen, wird die Antwort lauten: “Tut uns leid, wir erlauben keine Kokosnusskohle auf dem Schiff”.

Alles begann in den frühen 2000er Jahren, als die Reederei MSC einen Container auf dem Weg nach Russland in Brand setzte. Seitdem lehnen die meisten Schifffahrtslinien die Beförderung von Kokosnusskohle ab.

Wie funktioniert also der Versand?

Für den Versand von Kokosnusskohle gibt es zwei Möglichkeiten.

Eine davon ist die Deklaration oder Erwähnung von Kokosnusskohle in den Frachtpapieren wie dem Konnossement oder B/L.

Das bedeutet, dass wir im Frachtbrief schreiben, dass wir Kokosnusskohlebriketts versenden.

Muster eines Konnossements mit Kokosnusskohle für Shisha-Informationen
Muster eines Konnossements mit Kokosnusskohle für Shisha-Informationen

Dies ist die sicherste und empfohlene Methode für den Versand von Kokosnusskohle mit der Deklarations- oder Erwähnungsmethode.

Die meisten Reedereien behandeln Kokosnusskohle als Gefahrgut (DG), nicht als Stückgut. Selbst im Sicherheitsdatenblatt wird unsere Kokosnusskohle als sicher und nicht selbstentzündlich bezeichnet, basierend auf dem SHT-Test.

Gefahrgut bedeutet, dass die Containerhülle auf dem speziellen Deck des Schiffes, das für Gefahrgut ausgelegt ist, platziert wird. Dadurch wird der Versand teurer.

Grundsätzlich kostet der Versand von DG 30-100% mehr als der Versand von Stückgut. Zum Beispiel kostet der Versand von Stückgut nach Newark, USA, 5-7 Tausend USD. Aber die Kosten für die Verschiffung der DG betragen 15-18 Tausend USD.

Die zweite Art des Versands ist Misdelcare (dringend nicht empfohlen)

Falschdeklaration bedeutet, dass im Frachtbrief nicht Kokosnusskohle, sondern ein anderes “sicheres” Produkt angegeben wird: z. B. Parkett, Möbel, Holzhandwerk – alles, was keine Holzkohle ist.

Mit dieser Methode können Sie günstigere Frachtkosten erhalten, da die Reedereien Sie als Stückgut akzeptieren.

Aber wenn die Reederei herausfindet, dass Sie “falsch deklariert” haben, werden Sie eine hohe Geldstrafe bekommen. Die ZIM-Reedereien verlangen etwa 30.000 USD, die CMA 20.000 USD und so weiter. Im Vergleich zu den Kosten der Waren ist dies ein enormer Betrag.

Außerdem werden Sie als Käufer, Spediteur und Hersteller bei den meisten Reedereien auf die schwarze Liste gesetzt.

Dies ist ein großes Risiko. Jedes Jahr werden Hunderte von Containern mit Kokosnusskohle von den Schifffahrtslinien beschlagnahmt, angehalten und verboten.

Als zuverlässiger Hersteller von Kokosnusskohle empfehlen wir dringend, beim Versand von Holzkohle die Methode Deklarieren oder Erwähnen zu verwenden.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie Greg für weitere Informationen per WhatsApp oder Telegramm kontaktieren: +6285328727291

Follow us
Manufacturer of 100% natural coconut shell charcoal briquettes for shisha & hookah in Indonesia
Grigoriy Ryabtsev
Follow us